Sommerzeitumstellung: So beeinflusst sie die Essensbestellgewohnheiten der Österreicher:innen

03.04.2023

Vier Tage bis zur Gewöhnung an die Zeitumstellung

Lieferando-Auswertung zeigt den Einfluss der Sommerzeitumstellung auf das Bestellverhalten der Österreicher:innen

  • Eine Lieferando-Datenanalyse zeigt, dass die Sommerzeit die Bestellzeiten von Lieferando-Nutzer:innen am ersten Tag nach der Zeitumstellung für das Abendessen um fast eine Stunde nach hinten verschoben hat.

  • Statt der üblichen Bestellzeit für das Abendessen um Punkt 18 Uhr, bestellten Lieferando-Nutzer:innen eher später in Richtung 19 Uhr. Im europaweiten Durchschnitt bestellten Nutzer:innen bis zu 52 Minuten später als sonst

  • Im Durchschnitt benötigten sie 4 Tage, um wieder zu ihrem normalen Online-Bestellverhalten zurückzukehren.



Eine interne Auswertung* der Bestelldaten von Lieferando zeigt, dass Nutzer:innen der Plattform am ersten Tag nach der Zeitumstellung zur Sommerzeit, dem 26. März, ihr Essen bis zu 52 Minuten später als sonst bestellten. In den darauf folgenden Tagen kehrten die Nutzer:innen langsam wieder zu ihren alten Bestellgewohnheiten zurück. Insgesamt dauerte es vier Tage, bis die Österreicher:innen ihr Abendessen wieder zur gewohnten Spitzenzeit um 18 Uhr bestellten.


Der Trend ist in allen zwölf europäischen Märkten, in denen die Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway.com aktiv ist, ähnlich. So bestellten Nutzer:innen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden ihr Abendessen nach der Zeitumstellung eher gegen 19 Uhr, statt zur gewohnten Bestellzeit um 18 Uhr. In Spanien und Italien wird sonntags normalerweise gegen 20 Uhr das Abendessen bestellt, was sich jedoch am vergangenen Wochenende auf 21 Uhr verschoben hat. Nimmt man alle europäischen Märkte zusammen, bestellten Nutzer:innen ihr Abendessen durchschnittlich 52 Minuten später als sonst.

Lieferando Report 2022
Der Sonntag ist traditionell einer der bestellintensivsten Tage in Österreich. Welche die beliebtesten Gerichte der Österreicher:innen in 2022 waren, ist im Lieferando Report 2022 analysiert. Dort finden sich auch weitere interessante Zahlen und Fakten zum Bestellverhalten. Der Lieferando Report 2022 für Österreich kann hier eingesehen werden.



"Mit Lieferando möchten wir unseren Kund:innen und Partner:innen jeden Tag das beste Bestellerlebnis bieten. Wir sind in 20 Märkten aktiv, arbeiten mit Hunderttausenden von Restaurantpartnern zusammen und bedienen 90 Millionen Kund:innen. Durch die Vielzahl der täglichen Bestellungen bekommen wir einen umfassenden Einblick in die Bestellgewohnheiten unserer Nutzer:innen. So können wir deren Bedürfnisse und interessante Trends frühzeitig erkennen und unser Angebot stetig verbessern",

sagt Katharina Hauke, gebürtige Wienerin und Geschäftsführerin von Lieferando in Deutschland und Österreich.

Können sich die Kühe, deren Milch im österreichischen Lebensmittelhandel angeboten wird, frei im Stall bewegen? Welche Tiere dürfen wirklich raus auf die Weide, die so oft auf Milchpackerln und in der Werbung abgebildet wird? Und ist die Kuh mit Hörnern in Österreich Standard oder ein seltener Anblick? Die Tierschutzombudsstelle Wien hat 35 der in...

Michael Morgen bleibt unüberhörbar. Nach dem sanften und emotionalen Erfolg seiner letzten Single "Wenn Liebe weint" schlägt der talentierte Singer-Songwriter mit seiner neuen Single "Tausend Tränen" ein weiteres, kraftvolles Kapitel auf. Diese moderne Schlagerhymne ist die perfekte Fortsetzung seiner musikalischen Reise und verspricht, Herzen im...