(dabei-TV) VERNISSAGE GERNOT SCHAUER-REFLECTIONS

11.11.2022

Die Crème de la Crème der Kunst Interessierten gab sich am Donnerstag ein Stelldichein bei der Vernissage des Künstlers Gernot Schauer. Die großzügigen Räume der Galerie in der Weihburggasse bildeten den passenden Rahmen für die zumeist großformatigen Werke, die besonderen Skulpturen der Stammeskunst aus Borneo präsentiert wurden.


Die Ausstellung "Reflections" ist eine Retrospektive, doch zu 90 Prozent sind die Arbeiten in diesem Jahr entstanden. Gezeigt wurden großformatige Fotoübermalungen und großformatige Ölbilder, teils abstrakt teils leicht figurativ. Arbeiten auf Spiegeln und Aluplatten. Fotos, In der Dunkelkammer verfremdet, mit Doppelbelichtung, teils schillernde Interferenzfarben. Papierarbeiten mit Leinöl, um den goldenen Effekt zu signalisieren.
Die ausgestellten Skulpturen aus Borneo stammen aus dem privaten Besitz des Künstlers und sind als Gegenüberstellung zu den modernen Werken gedacht. "Das ist der weltweite Trend, auch in Paris bei der Basquiat Ausstellung mit Stammeskunst, wurden die Werke so präsentiert. Ich finde das wahnsinnig spannend" erklärt Schauer seine Intention.
Albertina Direktor Dr.Klaus Albrecht Schröder eröffnete wie immer sehr eloquent und mit lobenden Worten über den Künstler und seine Werke den Abend, wobei er besonders den kreativen Stil und die Farbkompositionen hervorhob.
Zu den coolen Sounds von Tamara Mascara hatten die Gäste die Möglichkeit, die impressiven Werke zu betrachten und mit Gleichgesinnten zu fachzusimpeln.Im Zuge der Eröffnung spendet Gernot Schauer eines seiner Werke an den Gemeinnützigen Verein-Wider die Gewalt zur Versteigerung!
Mit dabei waren die bildenden KünstlerInnen Erwin Wurm, Eva Schlegel, die GaleristInnen Ursula Krinzinger, Paul Asenbaum, Philippo Konzett und Gerald Hartinger, weiters Rudolf und Agnes Buchbinder, Oscar Bronner, Andrea Eckert, Kultur Moderatorin Teresa Vogl, Adrian und Monica Eröd, Wilfried Seipel, Brigitte Bierlein, Hans Bundy und Susanne Kirnbauer, Szene Friseur Erich Joham, Rita Nitsch, Daniel Jelitzka, Manuela und Ernst Fischer, Andrea Jungmann uvm.
Die Ausstellung ist bis zum 23.12. geöffnet, Termine nach Vereinbarung.Gernot Schauer (geb. 1940, Wolfsberg, St. Paul) lebt und arbeitet derzeit in Wien. Schauer ist seit 1980 künstlerisch tätig und erlernte seine malerischen Grundkenntnisse bei Karl Stark, einem Schüler Boeckls, sowie durch seine persönliche autodidaktische Vorgehensweise.
Schauers Einzelausstellungen erfolgten bei: Sotheby's Wien (1988); der Galerie Suppan (1990); im Kultur-zentrum Eisenhof, Wien (1992); im Stadtgalerie Museum, Wolfsberg (1995); im Museum Moderner Kunst, Mürzzuschlag (1997); der Wella AG, Linz (1998); im KHM - Palais Harrach, Wien (2000); der Galerie Ko-vacek, Wien (2021).
Seine Werke befinden sich in der Sammlung von Rudolf Leopold (Leopold Museum, Wien), Sammlung Reiner Speck (Deutschland), Sammlung Sigmar Polke (Köln), Stiftung Stoffel (Köln), Sammlung Rodenstock (München), Sammlung der Galerie Julius Hummel (Wien), Sammlung Ropac (Salzburg), Sammlung Alber-tina (Wien), Sammlung MAK (Wien), Sammlung Diethardt (Graz) und Solides (Wien) sowie in diversen Pri-vatsammlungen in Österreich und Deutschland.

Als wir hörten, die Schatzinsel (exquisite Badenmoden) aus Gänserndorf hat einen Stand am Adventmarkt in Deutsch Wagram mussten wir unbedingt vorbeischauen, Badenmoden am Adventmarkt?

Epidermolysis bullosa ist eine angeborene, nicht heilbare Hauterkrankung, die das Leben von Betroffenen und ihren Angehörigen stark beeinflusst. Die Erkrankung wird auch "Schmetterlingskrankheit" genannt, da die Haut der Betroffenen so empfindlich wie ein Schmetterlingsflügel ist. Free Blue Riders und Horvath Spirituosen stellen sich in Dienst der...

Nach Coronapause findet der Adventzauber in Markgrafneusiedl statt, zum ersten Mal auch bei der Ruine. Ein traumhafter Ort für den Adventzauber, das ließ nicht nur die Besucher schwärmen.

Nach einer 2-jährigen Zwangspause und auf einem neuen Stadtplatz geht der Wintertraum 2022 in Deutsch Wagram über die Bühne. Tolle Stände, Kulinarik, Punsch jeglicher Art und ein musikalisches Programm machten den Adventmarkt im wahrsten Sinn zu einem Wintertraum.