WIEN | Wiener Linien: €1000,- Prämie für Buslenker*innen mit D-Schein

20.03.2023

Die Wiener Linien haben Anfang des Jahres ihr 5-Punkte-Programm für die Rückkehr zu dichteren Intervallen sowie zu mehr Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit präsentiert. Erste positive Entwicklungen sind bereits spürbar. Auch der Recruiting-Push wirkt, denn die Straßenbahnschulen des Wiener Öffi-Betreibers sind bis in den Sommer ausgebucht. Beim Busbetrieb gibt es noch freie Kapazitäten.

Um auch im Busbetrieb Bewerbungen anzukurbeln, bieten die Wiener Linien Personen, die bereits den D-Schein besitzen und sich als Buslenker*in bewerben, eine Prämie von €1.000,- brutto. Die ersten €500,- werden nach dem erfolgreichen Abschluss der internen Ausbildung ausbezahlt. Den zweiten Teil der Prämie erhalten die Mitarbeiter*innen nach 6 Monaten im Unternehmen.

"Als Unternehmen müssen wir uns in einem hart umkämpften Arbeitskräftemarkt positionieren. Mit dem D-Schein-Tausender bieten wir neuen Kolleg*innen einen echten finanziellen Anreiz, die Stadt gemeinsam mobil zu halten. Wir wollen mit dieser Prämie erfahrene Buslenker*innen ansprechen, die nach einer kürzeren Ausbildungszeit auch rasch für unsere Fahrgäste unterwegs sein können", betont Alexandra Reinagl, vorsitzende Geschäftsführerin der Wiener Linien. Die Aktion läuft rückwirkend ab 1. März.

Update 5-Punkte-Programm: Verbesserungen auch für Fahrgäste spürbar

Auch in weiteren Bereichen greifen die Maßnahmen bereits: In den ersten beiden Monaten seit Inkrafttreten des 5-Punkte-Programms (9. Jänner bis 28. Februar 2023) konnten 99% der Fahrten plangemäß durchgeführt werden. Zum Vergleich: Im Dezember 2022 wurden 96% der geplanten Fahrten zurückgelegt. Mit der Anpassung des Fahrplans sind die Wiener Linien wieder zuverlässiger unterwegs.

"Unser 5-Punkte-Programm ist ein einzigartiger Kraftakt des Unternehmens und zeigt Wirkung: Mit der Intervallanpassung ist es uns gelungen, den derzeit angepassten Fahrplan wieder zu stabilisieren und auch die Ausbildungsplätze sind gut gefüllt. Wir arbeiten aber weiterhin auf Hochtouren, um unser Team zu vergrößern und schlagen neue Wege beim Recruiting ein", bekräftigt Alexandra Reinagl.

Händel goes JAZZ, Crossing Lines der genreübergreifende Zyklus im Lorely-Saal zeigt in beeindruckender Weise, es funktioniert und es ist ein musikalisches Erlebnis. Wir besuchten das "Flip Philipp & Bertl Mayer Quartett" bei der Probe im Konzerthaus, um mehr zu erfahren. Wer sich diesen musikalischen Hochgenuss nicht entgehen lassen will –...