Stadt Wien verleiht Otto-Glöckel-Medaille an Raphaela Keller und Johannes-Maria Lex

18.04.2023
© PID/Christian Fürthner
© PID/Christian Fürthner

Die Stadt Wien hat heute die Otto-Glöckel-Medaille an Raphaela Keller und Johannes-Maria Lex verliehen, um ihre außerordentlichen pädagogischen Leistungen im Bildungswesen und der Elementarbildung zu würdigen. Raphaela Keller hat als Gründungsmitglied des Österreichischen Dachverbands der Berufsgruppen der Kindergarten- und Hortpädagoginnen große Verdienste im Bereich Elementarpädagogik erworben und als ausgebildete Kindergarten- und Hortpädagogin die Herausforderungen elementarpädagogischer Einrichtungen als Vorreiterin in die Öffentlichkeit getragen. Johannes-Maria Lex hat sich als Administrator des Bildungsportals "Bildung ist Zukunft" und als treibende Kraft hinter der Plattform "EduCare" intensiv der Weiterentwicklung und Verbesserung der Bildungslandschaft, insbesondere dem Bereich Elementarpädagogik, verschrieben.

Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr: "Ich bedanke mich bei Raphaela Keller und Johannes-Maria Lex für ihr Engagement im Bildungsbereich. Ihr Einsatz hat unsere Bildungslandschaft über Wiens Grenzen hinweg nachhaltig geprägt und weiterentwickelt. Sie haben mit ihrer Arbeit die wichtige Bedeutung der elementaren Bildung in der Öffentlichkeit aufgezeigt und so nachhaltige Veränderungen und Verbesserungen für Pädagog*innen und Kinder erwirkt. Als Vizebürgermeister und zuständiger Stadtrat für Jugend und Bildung entgegne ich ihren außerordentlichen Leistungen mit viel Dankbarkeit und Respekt."

Vorreiter*innen im Bereich Elementarpädagogik

Raphaela Keller nimmt als Gründungsmitglied und ehemalige Vorsitzende des Österreichischen Dachverbands der Berufsgruppen der Kindergarten- und Hortpädagog*innen eine Vorreiterrolle im Bereich Elementarpädagogik ein. Als ausgebildete Kindergarten- und Hortpädagogin hat sie in Ihrer Funktion die Anliegen elementarpädagogischer Einrichtungen und ihrer Mitarbeiter*innen in der Öffentlichkeit thematisiert. Im Jahr 2017 wurde auf ihre Initiative hin der "Tag der Elementarbildung" ins Leben gerufen, der mittlerweile ein österreichweiter Aktionstag ist. Daran beteiligen sich weit über Wiens Grenzen hinweg Elementarpädagog*innen und Träger*inneneinrichtungen, um auf die wertvolle Arbeit der elementaren Bildungseinrichtungen aufmerksam zu machen.

Johannes-Maria Lex engagiert sich über die Wiener Grenzen hinweg im Bildungsbereich. Bereits im Rahmen der Plattform "EduCare" war der zu Ehrende die treibende Kraft, um diesen Zusammenschluss von Träger*inneneinrichtungen und Pädagog*innen aus dem elementarpädagogischen Bereich in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Als Administrator des Bildungsportals "Bildung ist Zukunft" fördert er außerdem den Austausch zwischen Pädagog*innen und Bildungsinteressierten. Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit ist das Bildungsportal zu einer Plattform gewachsen, auf der sich mittlerweile fast 12.000 Personen miteinander austauschen.