Von der guten Idee zum besten Grätzl: Das Klimateam 2023 startet

17.04.2023
Mediengespräch zum Auftakt des Wiener Klimateams mit Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky, Gemeinderat Stefan Gara, Bezirksvorsteher Markus Rumelhart, Bezirksvorsteherin Silvia Nossek, Bezirksvorsteher Georg Papai und Projektleiterin Wencke Hertzsch. © PID/VOTAVA
Mediengespräch zum Auftakt des Wiener Klimateams mit Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky, Gemeinderat Stefan Gara, Bezirksvorsteher Markus Rumelhart, Bezirksvorsteherin Silvia Nossek, Bezirksvorsteher Georg Papai und Projektleiterin Wencke Hertzsch. © PID/VOTAVA

Bis 28. Mai können die Wiener*innen ihre Ideen für Mariahilf, Währing und Floridsdorf einreichen

Nach dem erfolgreichen Pilotjahr 2022 startet das Wiener Klimateam heute, Montag, in die zweite Runde. Die Wienerinnen und Wiener können bis 28. Mai ihre Ideen fürs Wiener Klima in den Bezirken Mariahilf, Währing und Floridsdorf einreichen.

"Schon 2022 haben die Wiener*innen bewiesen, dass sie Expert*innen für ihre Stadt sind. Ich freue mich, dass das Klimateam 2023 in drei neuen Bezirken weitergeht. Von Energiesparen und Ernährung bis zu Recycling und Mobilität, von der Gumpendorfer Straße über den Türkenschanzpark bis hin zum Floridsdorfer Spitz: Jetzt sind die Wienerinnen und Wiener wieder gefragt", sagt Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.

Mitmachen können alle, die in Wien leben und eine Idee für eine klimafreundliche Zukunft haben. Die Ideen können als Einzelperson oder als Gruppe eingereicht werden. Das geht online auf klimateam.wien.gv.at, via Postkarte oder bei den Aktionstagen in den drei Bezirken.

"Ob Mariahilf, Währing oder Floridsdorf, jeder dieser Bezirke hat seine eigenen Herausforderungen und Wünsche, wenn es um die klimafreundliche Gestaltung der eigenen Grätzl geht. Somit ist es umso erfreulicher, dass jeder Einzelne mit seinen Ideen und Vorschlägen Teil des Wiener Klimateams sein kann und dazu beiträgt, dass am Ende des Tages aus ihren Ideen gemeinsame Projekte umgesetzt werden, die auf die speziellen Bedürfnisse und Wünsche der Bezirke abgestimmt sind", so NEOS Wien Klimasprecher Stefan Gara.

Neu: Klimateam Foren in allen teilnehmenden Bezirken

Während der Aktionstage in den Bezirken können die Wiener*innen in unterschiedlichen Formaten mehr über die Klimakrise und das Wiener Klimateam erfahren. Sie finden von 17. bis 28. April in Währing, von 1. bis 12. Mai in Floridsdorf und von 15. bis 26. Mai in Mariahilf statt.

Projektleiterin Wencke Hertzsch: "Gemeinsam mit vielen lokalen Multiplikator*innen bieten wir ein buntes Programm zum Informieren und Ideensammeln. Neu sind die Klimateam Foren zum Auftakt der Aktionstage in den Bezirken. Dort können sich Bürger*innen direkt mit Klimastadtrat Czernohorszky und ihrer*m Bezirksvorsteher*in über alle Fragen rund um das Klima austauschen, Teil des Klimateams werden und ihre Ideen einbringen."

Im Wiener Klimateam geben die Bürger*innen aber nicht nur ihre Ideen ab, sondern können sie zusammen mit den Expert*innen der Stadt und den Bezirken zu Projektskizzen weiterentwickeln. Am Ende des zweiten Durchgangs entscheidet wieder eine repräsentativ ausgeloste Jury, welche Projekte umgesetzt werden.

"Wir haben bereits mit den Mariahilfer*innen einige klimarelevante Projekte erfolgreich umgesetzt, wie etwa den ersten Cooling-Park Wiens oder die Neugestaltung der Otto-Bauer-Gasse", erklärt Bezirksvorsteher Markus Rumelhart und ergänzt: "Beteiligung hat bei uns einen hohen Stellenwert. Mit dem Klimateam können die Mariahilfer*innen unseren Bezirk aktiv mitgestalten. Ich freue mich auf ihre Ideen und die Zusammenarbeit für unseren Bezirk", sagt Bezirksvorsteher Markus Rumelhart.

Bezirksvorsteherin Silvia Nossek freut sich über das Klimateam in Währing: "Damit unsere Stadt so lebenswert bleibt, müssen wir jetzt gemeinsam und entschlossen handeln. Dafür braucht es uns alle – willkommen im Klimateam!"

Auch Bezirksvorsteher Georg Papai ist gespannt auf die Ideen: "Schon jetzt bringen die Floridsdorfer*innen viele Anregungen für den Klimaschutz ein. Das Klimateam in unserem Bezirk zu haben, wird unsere Klimamaßnahmen weiter vorantreiben."

Der Ablauf auf einen Blick

Bis zum 28. Mai können die Wiener*innen ihre Ideen einreichen. Das kann einerseits auf eigens dafür erstellten Ideenkarten sowie bei Aktionstagen in den Bezirken erfolgen oder digital auf klimateam.wien.gv.at (eine Registrierung auf der Beteiligungsplattform der Stadt Wien mitgestalten.wien.gv.at ist dafür erforderlich). Auf der Website können alle eingebrachten Ideen eingesehen und kommentiert werden. Und man erfährt dort, welchen Status die jeweilige Idee gerade hat.

Im Juni und Juli werden die Projektvorschläge einem Schnellcheck unterzogen. Erfüllen die Ideen die Kriterien, werden sie von August bis Oktober in gemeinsamen Workshops mit den Ideengeber*innen zu Projektskizzen weiterentwickelt. Im November entscheidet schließlich eine je Bezirk repräsentativ geloste Bürger*innen-Jury, welche Projekte umgesetzt werden. Öffentlich bekannt gegeben werden die ausgewählten Projekte dann im Dezember 2023.

Rückblick: Das Wiener Klimateam 2022

Das erste Pilotjahr des Wiener Klimateams war ein großer Erfolg. Wiener*innen konnten Ideen für das Wiener Klima in den Bezirken Margareten, Simmering und Ottakring einreichen. Insgesamt wurden 1.100 Ideen eingebracht. Daraus wurden 102 Projektskizzen entwickelt, von denen die Bürger*innen-Jurys 19 zur Umsetzung vorgeschlagen haben. Einen Überblick gibt es hier: https://klimateam.wien.gv.at/ideen-uebersicht.

Termine der Klimateam Foren

Klimateam Forum in Währing
19. April 2023, 18 Uhr
Pfarrsaal in der Pfarre St. Gertrud, Gentzgasse 22-24, 1180 Wien

Klimateam Forum in Floridsdorf
10. Mai 2023, 18 Uhr
WienZimmer im Karl-Seitz-Hof, Jedleseerstraße 66-94/36/R02, 1210 Wien

Klimateam Forum in Mariahilf
17. Mai 2023, 18 Uhr
Amtshaus Mariahilf, Festsaal (1. Stock), Amerlingstraße 11, 1060 Wien

Alle weiteren Termine und Infos gibt es auf klimateam.wien.gv.at


Viele Menschen nehmen phasenweise oder auch dauerhaft Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Dabei kann die Einnahme ohne ärztliche Rücksprache durchaus gefährlich sein. Im Video geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Nebenwirkungen vermeiden.